9:10 vorerst gegen den Bikepark

Mit einem Knappen 9:10 ging die letzte Gemeinderats-Abstimmung gegen die Realisierbarkeits-Prüfung vom Kollegen Dennis Weber (BI), der diesen Antrag schon im letzten Herbst eingereicht hatte.

Wer den Antrag in Ruhe durchliest, wird nicht verstehen warum man dagegen stimmen konnte. Es geht hier um eine Investition in unsere Zukunft, mit „dem Abruf von Fördermitteln“ oder „Einsatz von Eigenmitteln“. Es wurde lediglich die „Realisierbarkeits-Prüfung“ erstmal gefordert.

Schade das sich die Gemeinderäten*Innen dagegen entschieden hat. Es wäre grade in diesen schweren Zeiten für unsere Kinder und Enkelkinder ein schönes Signal gewesen, dass die Gemeinde für sie investiert.

Der Bedarf an Freizeit-Einrichtungen wie diesen wäre gegeben. (siehe Skate und Bike-Anlagen in Herrsching, Gilching, Söcking, etc.) und laut Bebauungsplan ist dieser ja auch für Sportanlagen vorgesehen.

Diesen Artikel teilen:

WhatsApp

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel