Nicht die Fledermäuse sind schuld!

Donnerstag, 18. Februar 202119:00 Uhr InternetVeranstaltet von: Münchner Forum Nachhaltigkeit

Ist die Corona-Pandemie wirklich eine Naturkatastrophe, die über die Menschheit herfällt: schicksalshaft und unvermeidbar?
Über die aktuelle Bewältigung der Corona-Krise tritt die Auseinandersetzung mit den Ursachen der Pandemie in den Hintergrund. In der Wissenschaft mehren sich jedoch die Erkenntnisse, dass die Wahrscheinlichkeit von Pandemien mit der zunehmenden Vernichtung von Ökosystemen und Biodiversität steigt.

Diesem Zusammenhang wollen wir in dem Vortrag nachgehen und aufzeigen, dass und inwiefern der Schutz der Natur eine wichtige Komponente bei der Prophylaxe von Pandemien ist.

Dr. Joachim Spangenberg ist Biologe, Ökologe und Wirtschaftswissenschaftler. Er hat an einer jüngst veröffentlichten Studie des Weltbiodiversitätsrates (IPBES) zur Pandemiegefahr mitgearbeitet. Er ist u.a Vizepräsident des Sustainable Research Institut (SERI) in Köln und Vorsitzender des Wissenschaftlichen Beirats des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND)

Thema: Nicht die Fledermäuse sind schuld
Über den Zusammenhang von Naturzerstörung und Pandemiegefahr

Referent: Dr. Joachim Spangenberg (Seri, IPBES und BUND)

Anmeldung: https://oekom-verein.de/veranstaltung/dr-joachim-spangenberg-nicht-die-fledermaeuse-sind-schuld-ueber-den-zusammenhang-von-naturzerstoerung-und-pandemiegefahr/

Diesen Termin als iCal-Datei herunterladen