Unsere Gemeinderäte: Thomas Zimmermann

Thomas Zimmermann
Bündnis 90/Die Grünen, Zweiter Bürgermeister, Mitglied Finanzausschuss, Verwaltungsrat SeeKU

Nach der Bürgermeister- und Gemeinderatswahl im März hat sich der neue Gemeinderat konstituiert, die verschiedenen Aufgaben wurden aufgeteilt. Die fünf Gemeinderäte der Fraktion Grüne/Bürgerinitiative Eichenallee stellen wir jeweils in einem kurzen Interview vor. Den Beginn macht Thomas Zimmermann, Bürgermeisterkandidat von Grünen, BI Eichenallee und der SPD, jetzt zweiter Bürgermeister.

Der neue Gemeinderat hat seine Arbeit aufgenommen. Wofür wollen Sie sich in den kommenden sechs Jahren besonders einsetzen?
Ich habe bereits im Wahlkampf gesagt, dass ich ein themenübergreifendes Gesamtkonzept für Seefeld, das mit der Beteiligung der Bürger entsteht, für zwingend und auch überfällig halte, um die Gemeinde zukunftsfähig und nachhaltig aufzustellen. Dafür setze ich mich als Ratsmitglied und zweiter Bürgermeister ein. Besonders am Herzen liegt mir, die Finanzen insbesondere in der aktuellen Situation zu stabilisieren und unsere einzigartige Natur und Landschaft zu schützen, um die hohe Lebensqualität in Seefeld zu erhalten.

Was machen Sie beruflich, nachdem es mit dem ersten Bürgermeister nicht geklappt hat und der zweiter Bürgermeister „nur“ ein Ehrenamt ist?
Schon vor der Wahl hatte ich angekündigt, dass ich, sollte ich nicht erster Bürgermeister werden, wieder in der Wirtschaft einsteigen werde. Im Mai ergab sich für mich kurzfristig eine interessante berufliche Perspektive bei TQ Systems. Seit Juni bin ich dort als Leiter Produkte, Dienstleistungen und Kundencenter tätig und verantworte somit die Kundenseite von TQ. Diese Tätigkeit bietet mir die Möglichkeit, meine Kompetenzen und Erfahrung der letzten 25 Jahre für ein tolles, erfolgreiches lokales Unternehmen einzubringen.

Wie wollen Sie Job und Ehrenamt inhaltlich sauber voneinander trennen?
Meine berufliche Tätigkeit und mein politisches Engagement sind unabhängig voneinander. Ich habe mich mit unserem Wahlprogramm bereits vor der Wahl zu größtmöglicher Transparenz bekannt, und meine persönlichen Werte und Einstellungen sind unverändert. Ich werde alle meine politischen Aktivitäten und Entscheidungen am Wohle Seefelds und seiner Bürger ausrichten und mich für die Umsetzung der grünen Ziele einbringen. Sollte es bei einzelnen Themen einen Interessenkonflikt zwischen meinem Arbeitgeber und meinem Mandat geben, werde ich mich persönlich neutral halten, beispielsweise indem ich nach der Mehrheitsmeinung der Fraktion abstimme. In jedem Falle sehe ich mich meinen Werten verpflichtet, mit denen ich auch im Wahlkampf angetreten bin. Dem gerecht zu werden, ist mein Anspruch und daran möchte ich gemessen werden.

Und wie bringen Sie beide Aufgaben zeitlich unter einen Hut?
Zusätzlich zum inhaltlichen Anreiz, den mir mein neuer Job bietet, ist die räumliche Nähe ein großer Gewinn für mich. Persönlich, aber auch in meiner neuen Rolle als Gemeinderat und zweiter Bürgermeister. Ich verbringe mindestens zwei Stunden weniger Zeit auf der Straße oder im Zug beim Pendeln und kann mit dem Fahrrad zur Arbeit fahren. So bleibt immer noch Zeit, um mich für Seefeld so zu engagieren, wie ich das im Wahlkampf angekündigt habe.

Diesen Artikel teilen:

WhatsApp

Verwandte Artikel